Sprachförderung

Was bedeutet „Förderschwerpunkt Sprache“?

Sprach- und Sprechstörungen gehören zu den häufigsten Entwicklungsstörungen im Kindes- und Jugendalter. Diese können sich sowohl auf die Sprachproduktion als auch auf das Sprachverständnis auswirken.

Die Schwierigkeiten betroffener Kinder werden dabei meist auf einer der 4 Ebenen der Sprachentwicklung offensichtlich.

Was bedeutet „Sonderpädagogischer Förderbedarf“?

Bei Verdacht auf einen besonderen schulischen Unterstützungsbedarf im Bereich Sprache kommt es in der Regel zur Beantragung eines sonderpädagogischen Gutachtens im Rahmen der AO-SF, die den Förderschwerpunkt Sprache definiert:

„Ein Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung im Förderschwerpunkt Sprache besteht, wenn der Gebrauch der Sprache nachhaltig gestört und mit erheblichem subjektiven Störungsbewusstsein sowie Beeinträchtigungen in der Kommunikation verbunden ist und dies nicht alleine durch außerschulische Maßnahmen behoben werden kann.“

Die Schulaufsicht entscheidet über das Gutachten, das in der Regel durch die Klassenleitung und eine/n Sonderpädagogen/in erstellt wird.

Mit einem festgestellten sonderpädagogische Förderbedarf im Bereich Sprache haben die Eltern ein Anrecht auf sonderpädagogische Förderung in der Schule, die nach elterlicher Entscheidung in einer Förderschule oder in einer Schule des Gemeinsamen Lernens erfolgen kann.

Der Förderplan

Für alle unsere Schüler*innen wird in jedem Schuljahr ein individueller Förderplan erstellt, in dem die Ziele und Maßnahmen der Sprachförderung aufgeführt werden. Der Förderplan wird mit den Eltern besprochen und im Laufe des Schuljahres überprüft.

Sprachdiagnostik an der LVR Gutenberg-Schule

In den ersten 2 Monaten an unserer Schule ermitteln und überprüfen wir durch Unterrichtsbeobachtungen sowie Testverfahren bei unseren Fünftklässlern den Förderbedarf im sprachlichen Bereich.

Auf dieser Grundlage bieten wir in Kleingruppen zusätzlich zur sprachfördernden Ausrichtung unseres Unterrichts individuelle Sprachtherapie in folgenden Bereichen an:

  • Lese-, Rechtschreib-Bereich (Zusammenarbeit mit dem LRS Zentrum Aachen)
  • Artikulation
  • Wortschatz
  • Begriffsbildung
  • Satzbau, Grammatik
  • Schriftbild
  • Redefluss
  • Kommunikation

Dabei werden auch die angrenzenden Bereiche, wie die Motorik, die Wahrnehmung, das Lern- und Arbeitsverhalten sowie das Sozialverhalten mit berücksichtigt und gefördert.

Unser ausführliches Sprachförderkonzept finden Sie HIER.

Ansprechpartnerin: Frau I. Wilkens

I. Wilkens

Förderschule Sprache Sek I Schule des Landschaftsverbandes Rheinland