Alle Beiträge von Gutenberg Schule

Grüße vom „Neuen“….

G Hermanns
Georg Hermanns (Schulleiter)

Liebe Freunde und Unterstützer der LVR-Gutenberg-Schule,

als neuer Schulleiter stelle ich mich Ihnen gerne vor: Seit 20 Jahren begleite ich die sonderpädagogische Förderung an Schulen der Städteregion Aachen, unter anderem als Schulleiter der Förderschule Talstraße sowie als Didaktischer Leiter der Kupferstädter Gesamtschule. Neben dem Förderschwerpunkt Sprache habe ich mich auch mit den Förderschwerpunkten Lernen und Emotionale & soziale Entwicklung intensiv auseinander gesetzt.

In der Gutenbergschule steht die Sprache im Mittelpunkt. Sprache bedeutet Ausdruck, Kommunikation und Teilhabe. Hierzu möchte ich beitragen, getreu dem Leitbild unserer Schule: „Wir fördern Sprache vielfältig, differenziert und ganzheitlich“.

Dabei freut es mich besonders, dass an der Gutenberg-Schule auch die musischen Angebote einen wichtigen Aspekt in der sonderpädagogischen Arbeit darstellen, denn gerade die Bereiche Musik, Kunst und Sport bieten hervorragende Möglichkeiten der sprachlichen Auseinandersetzung, und sind zugleich Ventilfunktion für Kreativität, Darstellung und Gestaltung.

Ich freue mich auf viele interessante Begegnungen, gute Kooperationen und auf die weitere Entwicklung unserer schönen Schule.

Herzliche Grüße aus der Kupferstadt Stolberg

Georg Hermanns (Schulleiter)

Gemeinsames Oster-Frühstück an der Gutenberg-Schule…

Auch in diesem Jahr fand vor den Ferien wieder ein gemeinsames Osterfrühstück mit allen Schüler/innen, den Lehrern und den Mitarbeitern der Schule statt.

Das Frühstück wurde von der Kunst AG der Klassen 5/6 organisiert und vorbereitet. Alle Tische wurden gedeckt und mit Osterdekoration und Ostereiern geschmückt. Und dann konnte es losgehen……..

Allen Schüler/innen hat es geschmeckt und alle hatten viel Spaß.

Ein großes Lob und Danke schön an die Kunst AG für die Organisation und Durchführung.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Unser 10er beim Feuerschutz…

Feuerschutzübung in der LVR Gutenberg-Schule

Diesmal fand ein spezielles Training nur für die 10er in der Mensa unserer Schule statt.

Wir haben vieles gelernt, z.B.:

  • Wie verhält man sich, wenn es brennt? Flüchten oder bleiben?
  • Wie bedient man einen Feuerlöscher?
  • Nicht jedes Feuer wird mit Wasser gelöscht!
  • Welche Stoffe sind leicht brennbar?
  • Ab wann sollte ich die Feuerwehr rufen?
  • Wie fühlt es sich an eine Atemschutzmaske zu tragen?

Dies alles erklärte uns eine Mitarbeiterin der Freiwilligen Feuerwehr aus Stolberg.

Unser 10er Schüler fanden diese Veranstaltung sehr lehrreich,spannend und interessant.

Wer möchte, kann sich gerne bei der Freiwilligen Feuerwehr in Stolberg bewerben.

Bericht von: Alessio, Florian, Nico und Saskia (10.3)

Info – Zentrale Abschlussprüfung 2018 (ZP10)

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
am Ende der 10. Klasse finden die Zentralen Prüfungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik statt.

Termine der zentralen Abschlussprüfungen 2018
Infoblatt zur ZAP 2018

 

Das Infoblatt gibt Euch und Ihnen Antworten zu den wichtigsten Fragen:

 

 

Was wird in den Prüfungen abgefragt?

Wie lange dauern die Prüfungen?

Wie werden die schriftlichen Prüfungen bewertet?

Wann findet eine mündliche Prüfung statt?

Wie läuft eine mündliche Prüfung ab?

Sollte Ihr Sohn / Ihre Tochter erkranken, rufen Sie bitte rechtzeitig vor Beginn der Prüfung im Sekretariat an und legen am selben Tag Ihre Entschuldigung mit Attest (!)in der Schule vor, damit er / sie am vorgesehenen Ersatztermin die schriftliche Prüfung nachholen kann. Ohne Vorlage der Entschuldigung und des Attests am Prüfungstag in der Schule gilt die betreffende Prüfung u. U. als nicht bestanden.

Wir wünschen Ihrem Sohn / Ihrer Tochter viel Erfolg und das notwendige Quäntchen Glück bei der Bewältigung dieser Prüfung und wir freuen uns auf den 29.Juni 2018, wenn wir gemeinsam nach all diesem Stress die erreichten Abschlüsse feiern können!

„Leben retten ist kinderleicht“

 „Leben retten ist kinderleicht –
jeder kann es und man kann nichts falsch machen!“
DSC01453

Ja, dieses Training fand in der Turnhalle der LVR-GUTENBERG-SCHULE  statt  mit allen Schülern unserer Schule. Die hatten vorher schon eine Theoriestunde erlebt. Anschließend konnten sie das Wiederbeleben dann praktisch an Reanimationspuppen üben, unter Anleitung  von Dr. Marc Felzen (Stv. Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes der Stadt Aachen) und seinem Team.

Das Training stand unter dem Motto: Prüfen, Rufen, Drücken. Das bedeutet:

DSC01423Prüfen, ob die Person noch atmet. Unter der europaweit gültigen Notrufnummer 112 den Rettungsdienst rufen und dann,  bis der eintrifft, eine Herzdruckmassage durchführen:  In der Mitte des Brustkorbs das Brustbein nach unten drücken, fünf bis sechs Zentimeter tief. Bei der Frequenz der Massage können sich die Schüler und Schülerinnen übrigens u.a. an  Songs wie  „Stayin‘ alive“ , „Life is life“ oder an der „Biene Maja“ orientieren. Drücken und nicht aufhören, bis Hilfe eintrifft – wirklich kinderleicht zu merken!

Die Schülerinnen und Schüler sollen auch als Multiplikatoren dienen. Also das, was sie über Reanimation in der Schule lernen, in ihrer Familie verbreiten. Der Effekt für die gesamte Gesellschaft ist beträchtlich.

Der plötzliche Herztod kann jeden treffen. „In Europa und den USA sterben deshalb jährlich rund 700.000 Menschen – das sind 2.000 Menschenleben pro Tag“, erzählt Dr. Marc Felzen. Damit ist der plötzliche Herzstillstand eine der häufigsten Todesursachen weltweit.

Besonders bei einem Herzstillstand ist es unerlässlich, schnell zu handeln: Bereits nach drei Minuten wird das Gehirn nicht mehr genügend mit Sauerstoff versorgt – es treten unwiderrufliche Schäden auf. Mit einer einfachen Herzdruckmassage kann der Restsauerstoff im Blut zirkulieren und so bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes die Überlebenswahrscheinlichkeit entscheidend erhöhen.

DSC01419Alle unsere Schüler waren engagiert bei der Sache und durchaus begeistert von diesem Programm.

Und Azadine´s Meingung war: „… Durch das Training, das ich jetzt in der Schule bekommen habe, fühle ich mich  durchaus vorbereitet einem Menschen zu helfen, der sich in einer ähnlichen Notsituation befindet…“