CO2 Messgeräte im Einsatz

Das Display zeigt den CO2 Wert an (PPM = Parts Per Million)

Ab der nächsten Woche kommen die selbst zusammengebauten CO2-Messgeräte in unseren Klassen erstmalig zum Einsatz. Dank unseres fleißigen und technisch versierten Technikteams kann dann in jedem Klassenraum der Zusammenhang vonLuftqualität und Lüftungsverhalten überprüft werden.

Neben dem Display und dem Infrarotsensor verfügt jedes Gerät auch über eine WLAN Schnittstelle, über die die Daten gesammelt und ausgewertet werden können.

Zunächst gilt es aber den richtigen Aufstellort zu finden, der für eine genaue Messung sehr wichtig ist. Dazu wird Herr Spiekermann zusammen mit dem Technikteam die Klassen besuchen und informieren.

(T. Spiekermann / G. Hermanns)

Wenn die Zahlen weiter sinken

Mit der heutigen SchulMail werden wir darüber informiert, dass ab Montag, 31.5.2021, alle Klassen wieder in den durchgängigen Präsenzunterricht zurückkehren können, wenn die Inzidenzwerte stabil unter 100 liegen.

Wenn also an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen der Wert unter 100 liegt, kann am übernächsten Tag die Schule wieder für alle öffnen.

Auch der Ganztag soll dann wieder möglich sein. Die Hygienevorgaben für das Verhalten im Schulgebäude gelten weiterhin wie bisher – vor allem die Masken- und Abstandspflicht. Die Lolli-Tests werden fortgeführt.

Hoffen wir, dass die Zahlen soweit sinken, dass wir mit allen Schüler*innen wieder vor Ort sein können. Weitere Informationen folgen.

(G. Hermanns)

Ab Montag, 10.5. Wechselunterricht und Lolli-Tests

Nachdem die Inzidenzwerte jetzt längere Zeit unter 165 lagen, dürfen die Schüler*innen der Klassen 5-9 ab Montag im Wechsel zurück in die Schule kommen. Die Abschlussschüler kommen weiterhin jeden Tag in Klassenstärke.

Neu ist zudem, dass wir ab Montag statt der bisherigen Nasenabstrich-Tests die sogenannten „Lolli-Tests“ durchführen.

Alle Infos dazu in unserem aktuellen Elternbrief.

Eine gute Übersicht über die Lolli-Tests findet man HIER.

(G. Hermanns)

Wahrscheinlichkeit

Wenn uns das Zahlenglück nicht verlässt, dürfen wir mit hoher Wahrscheinlichkeit ab Montag, 10.5.21 mit dem Wechselmodell wieder zum Präsenzunterricht zurückkehren.

Die Entscheidung darüber kann allerdings erst am Freitag gefällt werden, da die Nachmeldungen von Inzidenzzahlen berücksichtigt werden müssen.

Der erste Wochentag, der eine Inzidenz unter 165 aufwies, war Montag, 3.5.21. Sollten bis einschließlich Freitag die Inzidenzwerte unter 165 bleiben, so würden die Schulen am Montag wieder öffnen.

Weitere Infos, auch zu den ab nächster Woche geplanten Pool-Testungen („Lolli-Tests“), erhalten Sie in Kürze.

(G. Hermanns)

Ab 29.4. wieder Distanzunterricht

Da der Inzidenzwert in der Städteregion in den vergangenen 3 Tagen über 165 lag, gehen alle Schüler*innen ab Donnerstag (29.4.) wieder in den Distanzunterricht. Ausnahme sind die Abschlussklassen, die weiterhin in die Schule kommen dürfen, sowie die Notbetreuung.

Sollten die Inzidenzwerte wieder sinken und an 5 aufeinanderfolgenden Werktagen (Mo-Sa) unter 165 liegen, wird es ab dem darauffolgenden Montag wieder Präsenzunterricht für alle geben.

(G. Hermanns)

Folgen der „Corona-Notbremse“

Mit der „Corona-Notbremse“ des Bundes gibt es auch auch neue Vorgaben für die Schulen in NRW. Die Zusammenfassung finden Sie in unserem aktuellen Elternbrief.

Den genauen Wortlaut der letzten SchulMail finden Sie HIER.

Für Schulen in der Städteregion Aachen sind ausschließlich die Inzidenzwerte des RKI entscheidend. Liegt der Wert für die Städteregion Aachen an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 165, muss Distanzunterricht erteilt werden (bis auf die Abschlussklassen).

Liegt der Wert dann infolge irgendwann wieder an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 165, darf wieder Wechselunterricht in Präsenz erteilt werden.

Die Werte des RKI findet man an auf folgender Seite in Form einer tagesaktuellen Excel-Liste: Robert-Koch-Institut.

(G. Hermanns)

„Ist die Luft raus?“ – CO2 Messer zum Selberbauen

V.l.n.r.: Prof. A. Ferrein (FH Aachen), G. Hermanns, T. Spiekermann, Harlampij, Celina, J. Mandelatz (Rotary Club)

Heute erhielt unsere Schule 16 CO2-Messgerät-Bausätze der Firma Makerspace-AC.

Die CO2 Ampeln sollen zum einen dabei helfen, das Lüften und die Luftqualität in den Klassenräumen besser zu kontrollieren. Die Sensoren messen den CO2 Anteil in der Luft und zeigen durch Leuchtdioden in Ampelfarben, wann man am besten die Fenster kippt oder die Türe öffnen sollte. Gleichzeitig hat man stets den aktuellen Luftwert vor Augen und kann die Messungen sogar aufzeichnen.

Zum anderen steckt der Reiz hier im selbstständigen Zusammenbau, bei dem die Schüler*innen jede Menge über das Zusammenspiel von Sensoren und Computertechnik erfahren.

Aus diesem Grund zeigte Herr Ferrein (Professor der FH Aachen für Mobile Autonomous Systems & Cognitive Robotics) den Zehntklässlern Edis und Christoph heute an einem praktischen Beispiel, was so alles beim Zusammenbau zu beachten ist. Heraus kommt eine kleine Schachtel mit großer Wirkung.

Herr Spiekermann wird in der nächsten Woche mit einer eigens zusammengestellten Technik-Gruppe die restlichen Bausätze fertigstellen. Ein herzlicher Dank geht dabei an Herrn Mandelartz vom Rotary Club Aachen Charlemagne, der unserem Förderverein die Anschaffung der Geräte durch eine großzügige Spende ermöglichte.

(G. Hermanns)

Ferien (in Präsenz)

Zwei Wochen Präsenzunterricht liegen hinter uns und wir freuen uns sehr, dass wir allen Schüler*innen wieder einen roten Faden und einen regelmäßigen Unterricht anbieten konnten.

Nach jetzigen Kenntnissen wird es nach den Osterferien auch erst einmal so weitergehen können. Zudem soll die Möglichkeit des Selbsttests für Schüler*innen auf zwei Mal pro Woche erweitert werden. Weitere Infos folgen.

(Osterprojekt der Klasse 5.1)

Wir wünschen allen Schüler*innen und ihren Familien ein paar erholsame Ostertage. Es gilt weiterhin das Beste draus zu machen.

(G. Hermanns)

Alle negativ!

Gestern und heuten durften alle Schüler*innen unserer Schule mit ausführlicher Anleitung und Begleitung den ersten Corona-Selbsttest in der Mensa durchführen. Viele Schüler*innen haben freiwillig teilgenommen und sich in der Durchführung vorbildlich verhalten.

Natürlich waren alle sehr aufgeregt und die Unterstützung der Hygiene- und Lernhelfer*innen wurde dankbar angenommen.

An zwei Tagen hintereinander waren alle durchgeführten Tests negativ. Das Ergebnis zeigt sich auf den Teststreifen immer nach ca. 15 Minuten.

Nach den Osterferien werden die freiwilligen Selbsttests fortgeführt und die Aufregung wird sicherlich mit der Zeit durch die Routine abgelöst. Danke an die fleißigen Helfer*innen!

(G. Hermanns)

Förderschule Sprache Sek I Schule des Landschaftsverbandes Rheinland